Joseph Beuys: „Jeder Mensch ist ein Künstler.“

Mit seiner Aussage:

Jeder Mensch ist ein Künstler.

wandelte Beuys das Zitat von Novalis:

Jeder Mensch kann ein Künstler sein.

von der Möglichkeit in eine Ist-Form um und schuf so ein Bewusstsein für die eigene schöpferische Kraft, welche im eigenen Denken begründet liegt.

Damit sage ich nichts über die Qualität. Ich sage nur etwas über die prinzipielle Möglichkeit, die in jedem Menschen vorliegt (…) Das Schöpferische erkläre ich als das Künstlerische, und das ist mein Kunstbegriff.

Joseph Beuys erfasst in seinem erweiterten Kunstbegriff keinen rein theoretischen Ansatz, sondern eine Grundformel des Seins. Seiner Vorstellung nach, ist jeder Mensch zur Kreativität fähig, denn jeder Mensch besitzt ihm eigene schöpferische, die Welt bestimmende Fähigkeiten.

Im Zuge dessen weitet Beuys den Begriff der Kunst auch auf die Arbeitswelt aus. Die Erweiterung des Kunstbegriffs führt dann zur „Sozialen Plastik“. Eine Soziale Plastik ist jederzeit formbar, sie erstarrt nur, wenn das Denken aufhört – wenn man gedanklich leblos wird. Beuys fordert die Kreativität und aktive Teilnahme aller Menschen, um die soziale Gemeinschaft zu transformieren und zu verbessern.

Er versteht eine Plastik nicht als etwas Materielles, sondern als etwas Universelles, für ihn zählt das menschliche Denken an sich als Plastik. Im Gegensatz zur formellen Kunst, beschäftigt sich die Soziale Plastik nicht nur mit physischem Material, sondern mit einem Wandlungsprozess der sozialen Welt. Laut Joseph Beuys, müsse ein Umdenken und der damit einhergehende gesellschaftliche Heilungsprozess erst durch Irritation eingeleitet werden. Dies bezeichnet Beuys als den „Wärmecharakter“. Das heißt, wie die Bienen in einem Bienenstock für und miteinander arbeiten, soll jeder Mensch auch für den anderen arbeiten und nicht nur für sich allein.

Autor: Samantha Staub

 

Literatur:

  • Wilhelm Bojescul: Zum Kunstbegriff des Joseph Beuys, Essen: Die blaue Eule, 1985.
  • Stephan von Borstel (Hrsg.): Die unsichtbare Skulptur: Zum erweiterten Kunstbegriff von Joseph Beuys, Stuttgart: Urachhaus, 1989.

 

© 2016

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s